Wir sind dabei! "Parlament der Künste" am 06.03.2023 in der Bürgerschaft

27.02.2024

Parlament der Künste 

am Mittwoch, den 06. März 2023, 18 Uhr 
in der Bremischen Bürgerschaft 

 

 

in welchen Farben zeigt sich Demokratie? In welchem Rhythmus bewegt sie sich? Wie viele Bälle kann sie jonglieren?

Diesen Fragen nähern sich 87 Künstler*innen am 6. März um 18 Uhr auf den Stühlen der Bürgerschaftsabgeordneten in einer performativen Parlamentssitzung. Angestoßen durch die aktuellen Haushaltsverhandlungen und aktuellen schwierigen finanziellen Rahmenbedingungen, in denen sich die freie Kulturszene bewegen muss, sowie die Debatte um die Systemrelevanz der Künste in den vergangenen Jahren verfassten Delegierte der Künstler*innenverbände ein Manifest, das als „Drehbuch“ dieser politischen Aktion fungiert.

Die Plätze der Abgeordneten werden am 6. März von Bremer Künstler*innen besetzt, die in einer interdisziplinären Choreographie das Manifest zur aktuellen Lage der Künste durch Tanz, Musik, Poesie, Akrobatik und jede erdenkliche weitere Disziplin zum Leben erwecken. Ganz im Sinne eines politischen Dialogs formen sich Forderungen ebenso wie Angebote aus den künstlerischen Beiträgen, die das Publikum mit einbeziehen und zur Diskussion ermutigen. Kultur äußert sich als Einladung der Demokratiebildung, zum Mitdenken, Mitfühlen und Mitstreiten. Im Anschluss lädt die Parlamentspräsidentin Antje Grotheer zum Empfang in den Festsaal der Bürgerschaft.

 

 

Alle Infos im Überblick:

Performative Parlamentssitzung der Künste

Wann: Mittwoch, 6. März um 18 Uhr, Dauer ca. 45 Minuten
Wo: Plenarsaal der Bremischen Bürgerschaft


Anmeldung unter:
anmeldung@buergerschaft.bremen.de

 

 

Beteiligte Verbände:

Stadtkultur Bremen e.V.,
filmbüro bremen e.V.,
Berufsverband Bildender Künstler*innen Bremen e.V. (BBK), Landesverband für darstellende Künste in Bremen (LAFDK), DeutscherTonkünstlerverband Bremen (DTKV), Musikerinitiative Bremen e.V. (MIB),
Künstlerinnenverband Bremen (GEDOK),
Musikszene Bremen e.V.,
Chorverband Niedersachsen-Bremen e.V.,
Landesmusikrat Bremen e.V.,
Landesverband TanzSzene Bremen e.V.,
Pop Office Bremen e.V.,
Bremer Literaturkontor e.V.,
Schriftstellerinnen Verband Bremen,
Freie Ensembles Bremen,
Clubverstärker e.V.,
klangpol – Netzwerk Neue Musik Nordwest

 

 

 

Planung und Durchführung:

Doris Weinberger / Felix Dreesen (BBK),
Marion Amschwand / Joel Dietege / Helge Letonja (Landesverband TanzSzene Bremen), Tim Günther (DTKV),
Reinhart Hammerschmidt (MIB / klangpol),
Thomas Hartmann / Renate Heitmann (Stadtkultur),
Hans König

  • Beitrag Grafik