Stipendium der Bremischen Evangelischen Kirche geht an Susanne Bollenhagen

23.01.2020
  • sbollenhagen2

( Foto: Jens Weyers )

 

 

 

Die Bremische Evangelische Kirche hat zum 10. Mal ihr 10-monatiges Arbeitsstipendium vergeben. Eine achtköpfige Jury entschied, das Kunststipendium 2020/2021 an Susanne Bollenhagen zu vergeben. <https://www.kirche-bremen.de/index2.php>

Susanne Bollenhagen, 1959 in Bremen geboren, studierte 1979 bis 1985 an der Hochschule für gestaltende Kunst und Musik in Bremen. Sie nahm seitdem an zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen teil <http://www.susanne-bollenhagen.de/>. 1989/90 war die Künstlerin die Preisträgerin des Stipendiums Junge Kunst in Lemgo. Zwischen 2011 und 2013 hatte sie einen Lehrauftrag an der Universität Bremen im Fachbereich Kunstwissenschaft inne. Seit 2007 arbeitet sie an einem Archiv der Ornamentik, unternimmt Forschungsreisen und publiziert zum Thema.

Susanne Bollenhagen hat die Jury überzeugt, der Kargheit und Schlichtheit der jetzigen Ausstattung des Kirchenraumes eine neue Pracht und Sinnlichkeit gegenüber zu stellen. Die Gegenüberstellung fragt nach der Geschichtlichkeit der Ausstattung des Kirchenraumes, sei es aufgrund eines veränderten Verständnisses von Bild und Wort während der Reformation, sei es aufgrund der Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges. Dabei geht es der Künstlerin nicht um eine historische Rekonstruktion, sondern um ein Experiment, durch das über die Geschichte dieser Kirche hinaus auch die Bildwelten von Abend- und Morgenland in ein Verhältnis gesetzt werden. Die Künstlerin wird durch die Zusammenführung von Wandmalerei und ornamentalen Objekten das Konzept einer Gesamtgestaltung realisieren.

 

Die Jury ist der Ansicht, dass das Projekt von Susanne Bollenhagen für die Kulturkirche St. Stephani eine logische Weiterentwicklung ihrer Beschäftigung mit der Ornamentik im Kirchenraum ist. Vorangegangene Projekte sind „Illuminierte Peripherie“, 2018 in der Kultur- und Wegekirche Landow / Rügen mit maßgefertigten Objekten <http://www.kirchelandow.de/kunst_2018.html#> und „Fensterbilder“, eine experimentelle Hommage an Alfred Manessier, 2012 in der Kulturkirche St. Stephani in Bremen mit teils architektonischen, teils floralen Mustern.